Willkommen

Fotograf: Hardy Mako, Dieskau

Kann man auf die Hochstraße zwischen Halle und Halle-Neustadt verzichten und diese perspektivisch in einigen Jahrzehnten durch weniger störende Verkehrswege ersetzen? Genau das will unsere Bürgerinitiative (BI Hochstraße Halle an der Saale e.V.) ausloten und dafür sorgen, dass Alternativen zur Hochstraße Halle, die vorbei an den Franckeschen Stiftungen und dem Elisabeth-Krankenhaus führt, gefunden werden. Um dem Ansinnen einen rechtlichen Rahmen zu geben, wurde aus der Initiative ein Verein gegründet.

Das Foto rechts zeigt deutlich, in welchem Maße die Hochstraße Halle ein städtebaulicher Störfaktor ist. Wenn Sie es in voller Größe sehen wollen, klicken Sie auf das Bild. Wenn Sie es anschließend wieder schließen wollen, klicken Sie unterhalb des Fotos auf "Close"

Bereits im Jahr 2000 hatten sich zwei prominente Hallenser dafür ausgesprochen, über die Zukunft der Hochstraße kritisch nachzudenken. Der promovierte Denkmalpfleger Holger Brülls und der Architekt Thomas Dietzsch schrieben in ihrem "Architekturführer Halle an der Saale" (Dietrich Reimer Verlag Berlin) folgendes:

"Altstadt und Neustadt verbindet eine mehrspurige Verkehrsachse, die am Thälmannplatz, heute Riebeckplatz, einem modernistischen Repräsentationsensemble in Bahnhofsnähe, ihren Ausgang nimmt und als vierspurige Hochstraße am Südrand der Altstadt vorbeizieht. Sie wird von Punkthochhäusern begleitet, die sämtliche altstädtischen Türme in den Schatten stellen. Die Beseitigung dieser Hochstraße, die die südlichen Innenstadtbereiche von der Altstadt abmauert, und die Schließung des städtebaulichen Vakuums am Riebeckplatz sind die wichtigsten städtebaulichen Revisionen, die Halles Stadtplaner in der Zukunft vornehmen müssen."

Kernforderungen zum Verkehrsentwicklungsplan

BI Hochstraße Halle an der Saale e.V.
"Wir fordern konstruktive Alternativen zur Hochstraße
und fördern kreative Stadtentwicklung"

Forderungskatalog zum „Verkehrsentwicklungsplan 2025“ (VEP)
Kernforderungen:

1. Dritte Saalebrücke bauen
2. Mansfelder Straße öffnen
3. Lkw-Durchfahrt verbieten
4. Hochstraße langfristig verzichtbar machen

Generelle Begründung:

Mit dem oben aufgelisteten Maßnahmenbündel soll dazu beigetragen werden,
langfristig auf die Nutzung der aufgeständerten Hochstraße zwischenGlauchaer
Platz und Waisenhaus-Apotheke verzichten zu können und einen dann noch
verbleibenden Restverkehr auf die ebenerdige, darunterliegende Trasse (0-Ebene) zu verlegen. Davon tangiert werden soll aber keineswegs die bestehende Saalequerung zwischen Neustadt und Glauchaer Platz. Sie ist auch weiterhin unverzichtbar. Es geht also nur darum, diesen Teil der Magistrale verkehrlich durch ergänzende neue alternative Saalebrücken zu entlasten.

1. Kernforderung: Dritte Saalebrücke bauen

Eine solche Trasse ist unverzichtbar, weil nur über sie bei Ausfall der beiden
bestehenden Saalequerungen (durch Unfälle, Hochwasser, Baumaßnahmen etc.) größere Verkehrsmengen zwischen Neustadt und Altstadt aufgenommen werden könnten. Die neue Brücke müsste daher City-nah gebaut werden. Die angedachte Variante „An der Feuerwache – Böllberger Weg“ erscheint dafür am besten geeignet. Evtl. Naturschutz-Probleme (z.B. FFH) müssten kreativ und ohne Denkblockade im Vorfeld lösungs-zielorientiert untersucht werden.

2. Kernforderung: Mansfelder Straße öffnen

Es ist verschwendetes Volksvermögen, eine nach der Wende für viele Millionen neu und voll verkehrstauglich gebaute Saalequerung nicht für den Verkehr in beiden Richtungen zu nutzen. Die statische Belastbarkeit der Brücke entspricht laut Aussagen städtischer Bauexperten höchsten Sicherheitsanforderungen und die Trasse ist daher zu schade dafür, nur für Radverkehr, Fußgänger und
Straßenbahnen nutzen zu dürfen. Zumindest für den Pkw-Verkehr sollte sie nach marginalen, kostengünstigen baulichen Veränderungen (Schienen in Pflasterbett statt in Schotterbett) in beiden Richtungen nutzbar werden. Rad- und Fußverkehr wären davon nicht betroffen, da für beide Verkehrsformen schon jetzt ausreichend breite Randstreifen zur Verfügung stehen.
Zu berücksichtigen sind aber auch Anlieger-Interessen, sowohl gewerblicher Art (Wohnzentrum Lührmann, Reha-Zentrum, Saline-Museum) wie auch privater Nutzer (Sophienhafen), die natürlich ein Interesse daran haben können, aus Richtung Neustadt nicht nur umständlich über Glauchaer Platz zunächst stadteinwärts und dann wieder in Gegenrichtung zurück aus Richtung Altstadt erreichbar zu sein.

3. Kernforderung: Lkw-Durchfahrt verbieten

Nicht nur die Anlieger der Hochstraße, sondern auch die vieler anderer Stadtteile leiden unter der massiven Durchfahrt von Lkw durch Altstadt, Wohngebiete etc., die weder Ziele noch Ausgangspunkte in Halle bedienen. Die Diskussion in Sachen A- 143 zeigt das sehr deutlich. Es wäre also eine simple Maßnahme der Stadt Halle, im Einvernehmen mit der Kommunalaufsicht, diesen Verkehr zu untersagen und dieEinhaltung des Verbots auch zu kontrollieren. Beispiele dafür gibt es in Deutschlandzuhauf. Hierbei sollte die Stadt Halle deutlich mutiger als bisher agieren.


Halle, 19. Juni 2015
Hans-Georg Ungefug
(BI-Vorstandsmitglied)

Forderungskatalog im Original anfordern per Mail unter "infohochstrasse-hallede

Aktuelle "Hausmitteilungen"

Initiates file downloadLink zur Hausmitteilung 12.1.2015 zu weiteren Saaleübergängen und Äußerungen städtischer Gremien und Medien zu dem Thema

"Offener Brief" an den neuen Stadtrat

Initiates file downloadLink zum offenen Brief

Initiates file downloadLink zur Pressemitteilung

Initiates file downloadMedienbericht Hallespektrum 27.6.14

Bürger-Petition zur Verkehrsplanung in Halle

Initiates file downloadLink zum Petitions-Aufruf

Initiates file downloadLink zum Petitions-Formular

Initiates file downloadMedienbericht MZ 10.3.2014

Initiates file downloadMedienbericht Hallespektrum 10.3.2014

Initiates file downloadMedienbericht MZ 11.3.2014

Initiates file downloadMedienbericht SN Halle 13.4.2014

Initiates file downloadLink zum vorläufigen Unterschrifts-Endergebnis

Initiates file downloadLink zur Pressemitteilung  vom 29.4.2014

Initiates file downloadMedienbericht MZ Halle 30.4.2014

Initiates file downloadMedienbericht BILD Halle 30.4.2014

Initiates file downloadLink zum Konzept Architekt René Rebenstorf (Stuttgart) zu Hochstraßen-Alternativen

Initiates file downloadMedienbericht MZ Halle 7.6. 2014

Bürgerumfrage zur Notwendigkeit zusätzlicher Saale-Übergänge

Initiates file downloadLink zum Anschreiben der Umfrage

Initiates file downloadLink zum Antwortformular für die Umfrage

Initiates file downloadLink zur ausführlichen Auswertung der Antworten zur Umfrage

Initiates file downloadPressemitteilung zur Auswertung der Antwort-Ergebnisse

Initiates file downloadMedienbericht zur ähnlichen Situation in Ludwigshafen

Weitere Medienberichte zu dem Thema siehe unter "Presse/Medien-Berichte"

Datenschutz-Hinweis:
Klarnamen der Einsender werden nicht veröffentlicht, Einsendungen werden mit einer Personen-Nummer anonymisiert. Die angeforderte Namensnennung dient ausschließlich dazu, anonyme Einsendungen auszuschließen.

Stadtratsantrag Grüne/Linke: Gutachten zum Bauzustand Hochstraße gefordert

Initiates file downloadLink zum Antragstext

Anfrage Ingo Kautz (Sachkundiger Einwohner im Stadtrat Halle, Planungsausschuss 9. April 2013) zum "Aktuellen Zustand der Brückenbauwerke in Halle"

Initiates file downloadRichtlinie zur einheitlichen Erfassung, Bewertung, Aufzeichnung und Auswertung von Ergebnissen der Bauwerksprüfungen nach DIN 1076 (RI-EBW-PRÜF)

Initiates file downloadAnfragetext Ingo Kautz

Initiates file downloadAntwort Stadtverwaltung (Text)

Initiates file downloadAntwort Stadtverwaltung (Anlage 1)

Initiates file downloadAntwort Stadtverwaltung (Anlage 2)

Initiates file downloadAntwort Stadtverwaltung (Anlage 3)

"Offener Brief an Stadt Halle zur Verkehrsplanung" (21. Januar 2013)

Initiates file downloadText Offener Brief

Initiates file downloadText Pressemitteilung

Initiates file downloadNachfolgebrief an Stadtrat 1. Februar 2013

Initiates file downloadBrücken-Kataster Stadt Halle Januar 2011

Initiates file downloadBundesbauministerium November 2007: Richtlinen Erhaltung Bauten

Initiates file downloadPlanungsausschuss 12. Februar 2013 - Zustandsnoten Brücken Halle

"Zukunftspreis für Halle an der Saale"

Link zu allen Informationen und zum Wettbewerbsergebnis

"Gesprächsreihe Stadtentwicklung 2012"

Initiates file downloadProgramm Auftaktveranstaltung am 12. Oktober 2012 in Halle

Initiates file downloadBegrüßung durch Ingo Kautz

Initiates file downloadThesenpapier Claudia Cappeller

Referat Dr. Hans-Georg Sehrt

Initiates file downloadReferat Prof. Dr. Gunnar Berg

Opens internal link in current windowMedien-Berichte zur Auftakt-Veranstaltung

"Gesprächsreihe Stadtentwicklung 2013"

Thema: "Stadtimage als wichtiger Wirtschaftsfaktor"

Initiates file downloadLink zum aktuellen Programm am 24.10.2013

Initiates file downloadLink zum Referat Prof. Rosenfeld

Initiates file downloadLink zum Referat Dr. Altmann

Referate Dr. Schönert, Dr. Guratzsch  und Dr. Franke:
Anfordern per Mail bei BI Hochstraße

Umfrageergebnis "Halleforum" zur Freigabe Elisabeth-Brücke für Autoverkehr

Link zum Umfrageergebnis

"Verkehrsentwicklungsplan Halle"

BI legt Positionspapier zum geplanten "Verkehrsentwicklungsplan Halle" vor

Link zum BI-Positionspapier
Link zur Informationsvorlage der Stadtverwaltung in Sachen "Masterplan Verkehr" für Planungsausschuss am 14.9.2010

Schlagzeilen und schnelle Links:

BI-Vorstand erweitert und umorganisiert, Landesministerin Dr. Gerlinde Kuppe und Architekt Uwe Graul neu berufen, Ingo Kautz neuer 1. Vorsitzender, Link zur Pressemitteilung

Brücken-Zustandsbericht (Brückenkataster) der Stadtverwaltung vom 14. Januar 2011

Antrag der FDP-Fraktion im Stadtrat vom 3. November 2010 zum aktuellen Brückenkataster

Medien-Berichte zur Hochstraßen-Sperrung am 30. Mai 2010

Stadtrat beschließt am 24.2.2010 Masterplan Verkehrsentwicklung

Zentrale Argumente für die langfristige Beseitigung der Hochstraße

Langzeit-Leserumfrage MZ-Online: 6377 von 10767 Stimmen (59 Prozent, Stand 20.12.10) für mindestens Teilabriss Hochstraße, offen bleibt Quote für oder gegen Totalabriss, weiter zum Endergebnis diverser Umfragen

BI-Hintergrund-Informationen zur Verkehrsplanung

Bypass-Konzept Mansfelder Straße

Neuer Park+Ride-Platz Mansfelder Straße

Erste Auswertung der Zählung des Durchgangsverkehrs im Mai 2009

Erfahren Sie hier mehr über uns

Antrag DIE LINKE Stadtrat 25.11.09 Masterplan Verkehrsentwicklung

Änderungsantrag DIE LINKE zum Masterplan Verkehrsentwicklung

Jahresmitgliederversammlung, Vorstandswahl, Verkehrspolitik

Neuer Informations-Flyer der BI

Aktionskatalog 2009 der BI

IBA-Veranstaltung zur Hochstraße 14.11.09

IBA-Veranstaltung zur Hochstraße 14.11.09 - Dokumentation

Aufnahmeantrag BI-Verein

Sponsoring-Portal

Glaucha-Studentengruppe meldet fiktiven Abriss Hochstraße

Planungsansätze Stadt

IBA 2010

Medien-Berichte

Aktuelles

Halle erhält Verkehrskonzept
09.12.08 13:48 Uhr

Ankündigung von Verkehrsminister Daehre

Das Landesverkehrsministerium und die Stadt Halle wollen gemeinsam ein Verkehrskonzept für Halle erarbeiten. Das kündigte am 8. Dezember 2008 Verkehrsminister Karl-Heinz Daehre an. Untersucht werden sollen Vor- und Nachteile einer weiteren Saalebrücke sowie die Frage, ob man auf die Hochstraße in absehbarer Zeit verzichten kann. Erarbeitet werden soll das Konzept 2009, ab 2010 soll es umgesetzt werden.


Klausbrücke als vollwertiger weiterer Saaleübergang gesichert
06.11.08 13:43 Uhr

Stadtratsbeschluss: Klausbrücke mit möglichem Zwei-Richtungsverkehr


Mitgliederversammlung beschließt Gremien-Verschlankung
25.09.08 15:18 Uhr

Betroffen sind Vorstand und Arbeitsgruppen


Wirbel um angebliche BI-Mitwirkung an umstrittenem IBA-Projekt
19.12.07 15:54 Uhr

BI dementiert angebliche Mitwirkung am kommunalen IBA-Projekt "Franckesche Gärten"

MLU-Wissenschaftler wirft Stadt Desinformationstrategie und mögliche "Skrupellosigkeit" vor


EU konkretisiert Anti-Feinstaub-Sanktionen
12.12.07 17:20 Uhr

EU-Feinstaub-Sanktionen - Schonfrist für Kommunen, wenn nachweislich Maßnahmen ergriffen