Amtsblatt Halle 25.11.09

IBA-Stadtumbau
Stadt erwägt Teilabriss der Hochstraße

(tdo) Etwa 100 interessierte Bürgerinnen und Bürger beteiligten sich am 14. November aktiv an einer öffentlichen Diskussion zur Zukunft der Hochstraße. Eingeladen hatte die Stadt Halle gemeinsam mit der Bürgerinitiative Hochstraße e.V. anlässlich der Internationalen Bauausstellung Stadtumbau 2010.

Prof. Gerd-Axel Ahrens vom Institut für Verkehrsplanung und Straßenverkehr der Technischen Universität Dresden, Rainer Möbius vom Stadtplanungsamt und Dr. Jens Holger Göttner als Vorsitzender der Bürgerinitiative führten in die umfassende Thematik ein. Die lebhaften Wortmeldungen ließen keinen Zweifel an einem Grundsatzkonflikt: die Hochstraße erscheint vielen als bedeutender Bestandteil des gesamtstädtischen Verkehrsnetzes unersetzbar. Gleichzeitig ist sie heftiger Kritik ausgesetzt, vor allem aufgrund der erheblichen baukulturellen Nachteile für die historische Innenstadt einschließlich der Franckeschen Stiftungen. Konsens bestand, dass es keine kurzfristigen Veränderungen geben werde, langfristige Verbesserungspotentiale aber genutzt werden sollten.

Bürgermeister Dr. Thomas Pohlack hält einen Teilabriss der Hochstraße als ersten Schritt für vorstellbar. Bevor in fünf bis zehn Jahren eine Erneuerung des südlichen Brückenbauwerks ansteht, sollen die planerischen Grundlagen für deren Abriss erarbeitet sein.

Dabei betonte Dr. Pohlack, dass eine leistungsfähige Verkehrsanbindung von Halle-Neustadt gesichert sein müsse. Es sei notwendig, ein zukunftsfähiges Verkehrskonzept in zeitlich gestaffelten Schritten umzusetzen. Mit dem zu erwartenden weiteren Rückgang der Verkehrsströme müsse konstruktiv umgegangen werden.

Für Dr. Göttner hat die Veranstaltung damit alle Erwartungen übertroffen. Auf der anschließenden Pressekonferenz bescheinigte Prof. Ahrens der halleschen Debatte ein „hohes fachliches Niveau“ und begrüßte die "sachliche Diskussionskultur".

Stefan Voß, Geschäftsführer der Stadtmarketinggesellschaft Halle, und IBA-Koordinator Dr. Friedrich Busmann informierten anschließend zum Konzept für den „Hoch-Zeit“-Event auf der Hochstraße am Sonntag 30. Mai 2010. Der IBA-Event thematisiert den 20-jährigen Zusammenschluss der Städte Halle und Halle-Neustadt. Dazu wird der motorisierte Individualverkehr streckenweise von der Magistrale verbannt.

Jetzt sind Bürgerinnen und Bürger geladen, ihre Ideen für die temporäre Nutzung der Brücke vorzuschlagen: am 8. Dezember, 17 Uhr, im Marktschlösschen, am IBA-Telefon 0345 1352694 oder per Mail an hochstrasseiba-hallede.

Zurück zu "Medien-Berichte"