BILD Halle 25.03.2011

Geheimberatung über City-Maut für Halle

Autor: Uwe Freitag

Fahrverbot, Tempolimit - und jetzt auch noch eine City-Maut... Worauf müssen die Hallenser sich künftig bloß noch gefasst machen?

Die Stadtverwaltung arbeitet gerade an einem neuen Verkehrsentwicklungsplan, den der Stadtrat spätestens 2013 beschließen soll. Ein Arbeitskreis, dem rund 50 Vertreter von Bürgerinitiativen, Parteien, Verbänden und Unternehmen angehören, darf der Verwaltung dabei Vorschläge machen.

Diesen Monat fanden zwei Beratungen zum Thema City statt. Immer hinter verschlossenen Türen. "Das haben die Teilnehmer so beschlossen, um offen und ohne jeden Druck miteinander diskutieren zu können", erklärt Rainer Möbius, der im Rathaus das Ressort Verkehrsplanung leitet.

Über den Vorschlag vom Verkehrsclub Deutschland (VCD), die gesamte Innenstadt für Autos zu sperren, hatte BILD bereits berichtet. Aber auch andere Mitglieder der Gruppe haben abgefahrene Idee, wie das Protokoll beweist, das BILD nach der Sitzung am Mittwoch zugespielt wurde.

Der Hammer: Eine City-Maut wie in London! Wer mit seinem Auto in die Innenstadt will, soll vorher jedes Mal blechen. "Die Maut wäre ein finanzieller Anreiz, nicht mit dem Pkw in die Altstadt einzufahren oder sie zu durchfahren", heißt es im Protokoll.

Weitere Vorschläge: Kleine Uli (mal wieder) für Durchgangsverkehr sperren. Außerdem wird angeregt, dass die City-Händler ihren Kunden die Fahrscheine für die Straßenbahn bezahlen.

Bildunterschrift: Die Stadt Halle liebäugelt mit Maut-Gebühren für die City.

Zurück zu "Medien-Berichte"