halle.de - Nachristen 15.12.2011

Erstmals "Zukunftspreis für Halle 2025" vergeben

(halle.de/ps) Am 15. Dezember wurde erstmalig der "Zukunftspreis für Halle 2025" verliehen. An dem Ideen-Wettbewerb zur künftigen kreativen Entwicklung der Saalestadt beteiligten sich in 15 Teams über 70 Studierende von acht deutschsprachigen Hochschulen. Drei der Teams erhielten ein Preisgeld von insgesamt 2500 Euro, sieben weitere eine urkundliche "Belobigung" ohne Preisgeld.

Auslober des Wettbewerbs war die Bürgerinitiative "BI Hochstraße" in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Halle. Die Preisübergabe im Festsaal des historischen Stadthauses erfolgte durch Halles Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados und die Jury-Vorsitzende Prof. Dr. Erdmuthe Fikentscher. 

Hintergrund:

Die Bürgerinitiative „Hochstraße Halle an der Saale e.V.“ hat mit ideeller Unterstützung der Stadtverwaltung Halle und unter der Schirmherrschaft von Halles Ehrenbürger Prof. Dr. Paul Raabe den „Zukunftspreis für Halle an der Saale“ ausgeschrieben. Die Aufgabenstellung für die einzureichenden Wettbewerbsbeiträge konzentrierte sich auf die Frage: „Was muss stadtorganisatorisch, stadtplanerisch und kommunalpolitisch bis spätestens 2025 erreicht sein, damit Halle sich kreativ weiterentwickelt – sowohl in baulicher, verkehrlicher, kultureller, wirtschaftlicher wie auch sozialer Hinsicht?“.

Zurück zu "Medien-Berichte"