Halleforum 12.8.09

Aktuelles
Zeitzeugen für die Hochstraße gesucht
Öffentliche Diskussion über die Zukunft der Trasse im November

Die Internationale Bauausstellung Stadtumbau Sachsen-Anhalt 2010 hat in Halle das Thema „Balanceakt Doppelstadt – Kommunikation und Prozess“. Zwischen Riebeckplatz und Halle-Neustadt reihen sich die halleschen IBA-Projekte entlang der stark befahrenen B80, die somit die zentrale IBA-Achse ist. Dort wurde Halle vor 40 Jahren – und seit dem immer wieder – sehr stark umgebaut. Die IBA-Projekte befassen sich mit den daraus entstandenen städtebaulichen Herausforderungen.

Der Blick geht dabei weit über die IBA-Phase von 2002 bis 2010 hinaus. Das zeigt besonders die Diskussion um die Zukunft der Hochstraße selbst. Es existiert eine Bürgerinitiative, die die 700 Meter lange Betonbrücke ganz aus dem Verkehr ziehen möchte. „Das hätte extreme Konsequenzen für die hallesche Stadtstruktur“ so IBA-Koordinator Dr. Friedrich Busmann. „Die IBA kann dafür sehr wichtige Aufklärungsarbeit leisten.“

Auch wenn mögliche Veränderungen erst in vielen Jahren umgesetzt werden könnten, soll am Samstag, dem 14. November 2009, die „Zukunft der Hochstraße“ öffentlich diskutiert werden, mit Hilfe unabhängiger Experten und Vertretern aus Politik, Wirtschaft, zuständigen Behörden, Verbänden und hallescher Netzwerke. „Hier sind beide Seiten beweispflichtig, sowohl die Befürworter als auch die Skeptiker“, sagt IBA-Koordinator Busmann, der darin eine interessante Herausforderung sieht.

Die Stadtverwaltung hat jetzt die wichtigsten Verkehrsströme der Stadt erfasst. Anhand der Daten lassen sich auch die Konsequenzen einer Beseitigung der Hochstraße in Szenarien zeigen. Der IBA Fokus geht aber über die Frage des Verkehrs hinaus.

Zur Vorbereitung der Diskussion werden deshalb Zeitzeugen gesucht, die eine besondere Meinung zur Entstehung des Bauwerks haben. Auskunftsfreudige können ihre Geschichten bis zum Dienstag, dem 15. September, per Mail an hochstrasse(at)iba-halle.de schicken oder unter der Telefonnummer 0345 1352694 aufsprechen.

Bis Mitte September bieten Events Gelegenheit, die IBA vor Ort zu erleben: am Samstag, dem 22. August, zum Begegnungstag in den Franckeschen Stiftungen mit Sportfest, betreutem Klettern und Kinderprogramm, am Samstag, dem 5. September, bei der Einweihung des Tulpenbrunnens und vom 11. bis 13. September bei der Eröffnung des Skateparks in Halle-Neustadt.

Zurück zu Medien-Berichte