Halleforum 16.1.10

A143: AHA fordert Verzicht
Geld besser in Nahverkehr anlegen

Braucht man eine weitere Autobahn um Halle – die Meinungen dazu gehen aus-einander. Im Frühjahr 2011 soll Baustart sein, rechnet Verkehrsminister Daehre. Die Kosten: 150 Millionen Euro, 70 Mio mehr als eigentlich geplant.

Der Naturschutzbund NABU hat bereits eine neue Klage gegen die Trassenführung angekündigt. Und der Arbeitskreis Hallesche Auenwälder zu Halle (Saale) be-zeichnet das Bauvorhaben und die einhergehenden Planungen als „riesige ökologi-sche, landschaftliche und siedlungspolitische, aber auch rechtliche Mogelpa-ckung.“ Auch wenn unter anderem Grünbrücken eingeplant und Wälle verändert wurden – nach Ansicht des AHA unterlaufen die vorgelegten Planungen eindeutig den vom Naturschutzbund beim Bundesverwaltungsgericht erstrittenen vorläufi-gen Baustopp.

Der AHA hebt noch einmal hervor, dass sich im 2 km Umkreis unter anderem zwei Landschaftsschutzgebiete, fünf Naturschutzgebiete, 23 flächenhafte Naturdenkma-le und vier geschützte Landschaftsbestandteile befinden. Hinzu kämen zwei Fau-na-Flora-Habitat (FFH)-Gebiete, ein Naturschutzgebiet, ein flächenhaftes Natur-denkmal, zwei Geschützte Landschaftsbestandteile und zwei Landschaftsschutzge-biete, die durch die Trassenführung der Autobahn durchschnitten würden.

Man fordere erneut „mit aller Deutlichkeit und Dringlichkeit dieses kostenintensi-ve, landschafts-, natur- und siedlungsfeindliche BAB 143-Projekt endgültig zu den Akten zu legen“, so AHA-Sprecher Andreas Liste. Es gebe genügend verkehrliche Alternativen. Das gesparte Geld könne man besser für den Erhalt des Schienennetzes der Bahn und den Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs nutzen.

Zurück zu "Medien-Berichte"