Halleforum 16.12.09

Hochstraße: Mansfelder Straße als Alternative
Initiative bringt neuen Vorschlag in die Diskussion zu einem Abriss ein

In spätestens fünf Jahren müssen die beiden Brücken der Hochstraße in Halle (Saale) saniert werden. Das wird einige Millionen Euro kosten. Deshalb untersucht die Stadt, ob zumindest eine der Brücken verzichtbar wäre. Die Bürgerinitiative Hochstraße indes setzt sich langfristig für einen kompletten Abriss der Hochstraße ein. Im Nachgang einer Diskussionsrunde zur Zukunft der Hochstraße hat HalleForum.de von Ideen berichtet, die Mansfelder Straße wieder für Autos freizugeben. Immerhin hat ein nicht unerhebliche Teil der Autofahrer die Innenstadt als Ziel.

Eine Idee, die man nun auch bei der Bürgerinitiative aufgreift. Dort fordert man nun die Ertüchtigung der Mansfelder Straße. Der Bereich zwischen Klausbrücke und Rennbahnkreuz solle als mögliche Ergänzungstrasse zur Magistrale genutzt werden. Der innerstädtische Verkehr hätte so laut Initiative dauerhaft eine zweite Route parallel zur Magistrale mit direktem Anschluss an den Altstadtring zur Verfügung. Außerdem könnte ein bislang wirtschaftlich eher benachteiligtes Areal entlang der Mansfelder Straße Auftrieb erfahren.

In einem Maßnahmepaket fordert die Initiative:

 Klausbrücke für zweistreifigen Zwei-Richtungsverkehr baulich öffnen
 Schieferbrücke unter Einbeziehung der separaten Straßenbahn-Brücke dreistreifig ausbauen mit Rechtsabbiegespur stadteinwärts in die Herrenstraße Richtung Glauchaer Platz (ohne Lichtsignalregelung)
 Herrenstraße in Richtung Schieferbrücke einspurig mit Lichtsignalregelung für Verkehr nach Neustadt via Mansfelder Straße öffnen
 Lichtsignalregelung auf der Schieferbrücke für Verkehr geradeaus stadteinwärts Richtung Robert-Franz-Ring und Hallmarkt/Spitze sowie stadtauswärts in die Gegenrichtung
 Elisabethbrücke und Mansfelder Straße öffnen für zweistreifigen Autoverkehr zwischen Neustadt und Altstadt, am Rennbahnkreuz anschließen an Zubringertrassen in alle vorhandenen Richtungen

Zurück zu "Medien-Berichte"