Halleforum 23.11.2011

Riebeckbrücken-Sanierung wird noch teurer
4,1 Millionen Euro für die Samierung der Rampen nötig

Mehrere Millionen Euro sind in den letzten Jahren bereits in die Sanierung der beiden Brücken über den Riebeckplatz geflossen. Nun sind für die Instandsetzung weitere vier Millionen Euro nötig. Denn auch die Rampen müssen erneuert werden, nachdem in der Vergangenheit bereits die Kappen gemacht wurden.

Diese Tatsache sorgt für Verärgerung bei den Stadträten. Denn die sind überrascht von den neuerlich notwendigen Investitionen. "In der alten Vorlage war von den Rampen nicht die Rede", monierte beispielsweise Denis Häder (MitBürger) im Bauausschuss. "Ich dachte damals, das wäre alles. Es ist schade, wenn dann Jahre später doch noch was kommt." Dem stimmte auch Johannes Krause (SPD) zu. "Hätten wir damals schon davon gewusst, hätten wir wohl einer Sanierung der Brücken nicht zugestimmt." Rudenz Schramm (Linke) bemängelte zudem die enormen Planungskosten von 550.000 Euro.

Die Stützwände an den Widerlagern würden erhebliche Mängel aufweisen, begründet die Stadt die erneuten Arbeiten. Stellenweise gebe es Risse von acht Millimetern. Das Bauewerk sei zudem teilweise durchfeuchtet. Künftig soll die Rampe bis zu den Widerlagern als Erdwall ausgeführt werden. Im April kommenden Jahres sollen die Arbeiten beginnen und ein halbes Jahr dauern. 4,1 Millionen Euro Baukosten sind vorgesehen. Während der Bauzeit wird der Verkehr wechselseitig über die jeweils nicht gesperrte Brücke geleitet.

Eigentlich sollte der Stadtrat bereits am Mittwoch abstimmen. Der Bauausschuss verwies aber die Vorlage in den Planungsausschuss, weil der geplante Erdwall dort noch besprochen werden soll.

Zurück zu "Medien-Berichte"