Halleforum 23.02.2011

Elisabeth-Brücke: VCD sieht Vorschlag kritisch
Radfahrer würden durch Öffnung gefährdet

Die Elisabeth-Brücke an der Mansfelder Straße in Halle (Saale) sollte für den kompletten Fahrzeugverkehr freigegeben werden, so hatte es die BI Hochstraße vorgeschlagen. So könnte ein dritter Saaleübergang in der Stadt entstehen.

Kritisch sieht der Verkehrsclub Deutschland VCD diese Pläne. So sei der in Richtung Altstadt abfließende Verkehr unzureichend berücksichtigt worden. Die Öffnung für Autos hätte zudem zur Folge, dass der Fahrradverkehr weiter zurück gedrängt wird. Eine der wenigen direkten und sicheren Fahrradstrecken Neustadt-Altstadt-Bahnhof/Uni werde unattraktiv und Kinder würden zusätzlich gefährdet. Außerdem könnten Rückstaus von Autos die Straßenbahn blockieren und auch hier zu Störungen führen.

“Während andere Städte ihre Verkehrsinfrastruktur zu Gunsten der Lebensqualität ihrer Bürger zurück baut und den Verkehr aus den Innenstädten verbannt und damit mehr Besucher und längere Aufenthalte verzeichnet, gibt es in Halle Tendenzen das Gegenteil zu machen“, kritisierte der VCD. “Sollen in Halle wirklich die Fehler gemacht werden wie in den alten Bundesländern, die jetzt ihre Fehler rückgängig machen?”

Zurück zu "Medien-Berichte"