Kulturfalter Halle April 2010

Eine Stadt im Wandel

In diesem Jahr geht der Internationale Bauausstellung, die IBA 2010, in ihre letzte Runde. Nach vielen Jahren des Entwerfens, Verwerfens, der Bauarbeiten und des Diskutierens wird dieses Jahr das Jahr des Freuens, Präsentierens und Weiterentwickelns sein. Aber vor allen Dingen wird der April der Monat der großen Eröffnung sein, und die Stadt Halle kann wirklich stolz auf die sieben IBA-Projekte sein, die aufgereiht an der Hochstraße und Magistrale liegen und nun präsentiert werden. Los geht es am 18. April mit dem Stadthafen auf der Saline-Insel, gefolgt von den Hochhäusern am Riebeckplatz und der Hochstraße.

Die Hochstraße

Die Hochstraße trennt nicht nur die Franckeschen Stiftungen und Glaucha vom Rest der Stadt ab, nein, sie trennte bis vor kurzem auch zwei nahezu unversöhnliche Lager. Nämlich diejenigen, die die Straße erhalten wollen, weil sie für den Verkehr in Halle unverzichtbar ist und jene, die sie eher heute als morgen abreißen würden, da sie das Stadtbild verschandelt. Anscheinend war die Hochstraße selber die langen Diskussionen leid und wies den Weg in die Zukunft selber, denn wie man nun feststellte, ist der in ihr verbaute Stahl „Sprödbruch gefährdet“. Genauso kompliziert wie das Wort ist auch die notwenige Sanierung. Während einer der vielen Diskussionsrunden über die Hochstraße im letzten Jahr wurde dies bekannt und sorgte für eine Annäherung der beiden Lager. Wie es scheint, könnte es nun zu einem stückweisen Rückbau der Trasse kommen, was entscheidend die Verkehrssituation in Halle verändern würde. Über den aktuellen Stand der Diskussionen und Planungen kann man sich im IBA-Bus vertraut machen, der im Mai auf dem Franckeplatz steht und mit einer entsprechenden Präsentation aufwartet. Was ein Abriss der Hochstraße bedeutet, kann man am 30. Mai erleben, wenn die Hochstraße zur Hoch-Zeit komplett gesperrt wird.

Der Riebeckplatz

Der frühere Thälmannplatz und heutige Riebeckplatz ist einer der prägenden Plätze von Halle. Der Schriftsteller  Wladimir Kaminer verglich ihn und seine Bebauung mit seiner früheren Heimatstadt Moskau und auch vielen anderen Besuchern prägen sich vor allem die beiden Hochhäuser ein, ganz einfach, weil sie das erste sind, was man von Halle sieht, wenn man mit dem Zug oder Auto nach Halle kommt. Lange wurde über die Zukunft der beiden leerstehenden Häuser gestritten und diskutiert und nun steht es schließlich fest: Sie werden abgerissen. Bis dahin sollte man immer wenn das Wetter schön ist noch ein paar Fotos machen. Ersetzt werden die Hochhäuser hoff entlich durch neue „städtebauliche Dominanten“ wie es Jochem Lunebach, Leiter des Stadtplanungsamtes umschreibt, aber wann diese gebaut werden, steht noch nicht fest. Fest steht aber, dass es am 25. Juni um 16 Uhr mit dem Abriss losgeht und man sich das Ganze im Rahmen der IBA live anschauen kann. Der IBA-Bus, der zentrales Kommunikationsmittel der IBA 2010 ist, wird seinen ersten Stopp im April auf dem Riebeckplatz machen.

Die Saline-Insel

Die Saline-Insel ist seit der Vereinigung von Halle und Halle-Neustadt im Jahr 1990 die geografische Stadtmitte von Halle. Sie müsste eigentlich ein Dreh- und Angelpunkt und vor allen Dingen ein belebter Knoten sein, der die beiden Stadthälften Halle und Halle-Neustadt miteinander verbindet. Jeder der Halle kennt, weiß, dass das noch nicht so ist. Doch es ist ein erklärtes Ziel der Stadt die Insel mit einem gesunden Mix aus Wohnen, Freizeit, Gewerbe und Kultur zu einem attraktiven Bindeglied zu machen. Ein Anfang in diese Richtung ist jetzt gemacht. Der Elisabethhafen, der auch im Zentrum der großen Eröffnungsfeier am 18. April steht, ist ein öffentlicher Bootsanleger für Wasserwanderer mit Dauerliegeplätzen und verfügt über ergänzende Serviceangebote. Außerdem ist der Hafen das zentrale touristische Angebot der Stadt Halle für die Saale, die bereits bei vielen Wassertouristen beliebt ist. Allerdings fuhren diese mangels Anlegemöglichkeit meistens an Halle vorbei. In Zukunft soll auch noch eine weitere Saalebrücke die Verbindung mit Halle-Neustadt sicherstellen. Mit dem Hafen soll die Insel aufgewertet und natürlich neben zahlreichen Hallensern und Wassertouristen auch weitere Investoren angelockt werden, um den Traum von einer lebendigen Saline-Insel zu verwirklichen.

Die aktuellen IBA Termine

18. April  / am neuen Stadthafen auf der Salineinsel / Beginn 17 Uhr FEIERLICHE ERÖFFNUNG des halleschen IBA Abschlussjahres und des Stadthafens, zugleich Tag der offenen Tür im Saline-Museum, mit einem maritimen Festprogramm, kostenfreie Bootsfahrten, spannende Piratenabenteuer und mehr.

20. April und 3. Mai / auf dem Riebeckplatz / 14 bis 18 Uhr IBA PROJEKT – RIEBECKPLATZ / Präsentation im IBA-Bus

27. April  / auf dem Riebeckplatz / Beginn 17 Uhr IBA PROJEKT – RIEBECKPLATZ / Werkstattgespräch – Zukunft Riebeckplatzhochhäuser

4. Mai und 17. Mai / auf dem Franckeplatz / 14 bis 18 Uhr IBA PROJEKT – HOCHSTRASSE / Präsentation im IBA-Bus

4. Mai / auf dem Franckeplatz / Beginn 17 Uhr IBA PROJEKT – HOCHSTRASSE / Werkstattgespräch – Zukunft der Hochstraße

Zurück zu "Medien-Berichte"