MZ 15.04.2011

Das Leben kehrt zurück
Am Sophienhafen in Halles Innenstadt entsteht ein völlig neues Wohngebiet. Gestern war Spatenstich. Der Investor will neim Hochwasserschutz noch einmal nachbessern

Autor: Jan Möbius

In spätestens fünf Jahren soll auf der Saline-Halbinsel wieder Leben eingezogen sein. Die Firma F. K. Horn aus Kaiserslautern will dort entlang der Hafenstraße praktisch einen neuen Stadtteil aus dem Boden stampfen. 100 Wohnungen sollen entstehen, 28 davon luxuriös in einem alten Speichergebäude des Sophienhafens. 20 Millionen Euro will das Bauunternehmen in die Erschließung des Areals investieren. Gestern wurde mit einem symbolischen Spatenstich der Startschuss für das Vorhaben gegeben. Doch bevor auf dem lange totgeglaubten Gelände nahe der Mansfelder Straße auch die geplanten neuen Einfamilien- und Doppelhäuser gebaut werden können, muss beim Hochwasserschutz erst einmal nachgebessert werden.

"Die letzte Saaleflut hat gezeigt, dass doch noch Handlungsbedarf da ist, obwohl an sich keine Gefahr für das Gebiet bestanden hat", sagte Ronald Wenderoth, der die neue Wohnanlage vermarktet. Um einen optimalen Schutz vor einem Hochwasser garantieren zu können, sei geplant, das gesamte Gebiet anzuheben, sprich aufzuschütten. "Die Gebäude werden dann 1,10 Meter über der letzten Hochwasserspitze liegen", kündigte Wenderoth an. Diese stand zuletzt Mitte Januar bei 6,89 Meter.

Wenderoth zeigte sich gestern überzeugt, dass das Vorhaben ein Glanzpunkt für die Entwicklung des Saline-Areals darstellen wird. "Das gesamte Gebiet wird aufgewertet. Neben dem sanierten Speicher-Haus und den neuen Wohnhäusern wird es auch eine Gaststätte geben", sagte er. Ein Seniorenhaus sei ebenso geplant wie eine Tiefgarage und ausreichend Parkplätze für Besucher und Nutzer des Stadthafens, der direkt am Saaleufer bereits im vergangenen Jahr neu entstanden ist.

Bundesweit nahezu einmalig sei es, dass ein Investor einen kompletten Flussarm gekauft hat, um dort eine Marina mit Liegeplätzen für Sportboote entstehen zu lassen. Dabei handelt es sich um den Saale-Zufluss zum ehemaligen Sophienhafen. "In dem Flach-Speicher, der dort erhalten ist, wird die Gaststätte eingerichtet. Auch ein Laden für Anglerbedarf soll entstehen", so Wenderoth.

Drei Einfamilienhäuser und drei Wohnungen im großen Speicher-Gebäude habe Wenderoth schon an den Mann gebracht, die Verträge würden Mitte dieses Jahres unterschrieben, sagte er. "Das Gebiet ist ideal und wird durch die neue Fußgängerbrücke in Richtung Innenstadt aufgewertet." Innerhalb von fünf Minuten sei man dann in der City. Kommentar Seite 8

Zurück zu "Medien-Berichte"