MZ 16.2.07

Stiftungen bereiten Welterbe-Antrag vor
Abgabe für 2008 geplant - Großes Ziel behutsam verfolgt

Autor: hPO

Die Franckeschen Stiftungen halten an dem Ziel fest, in die Unesco-Welterbeliste aufgenommen zu werden. Wie der Direktor der Einrichtung, Thomas Müller-Bahlke, sagte, werde ein Antrag in Zusammenarbeit mit der Stadt, dem Kultusministerium und Denkmalpflegern vorbereitet. Uberhastet werden solle jedoch nichts.

"Wir gehen behutsam vor", sagte er mit Blick auf die Diskussionen in Dresden um das Unesco-Welterbetal. Wegen des geplanten Baus der Waldschlösschen-Brücke über die Elbe war der Fortbestand des Status fraglich. Der Dresdner Stadtrat konnte die Streichung von der Liste im Sommer 2006 durch einen Baustopp verhindern. Auch um den Kölner Dom gab es Diskussionen, weil in der Nähe Hochhäuser gebaut werden sollten.

"Aus diesen und ähnlichen Fällen haben wir unsere Schlüsse gezogen", so Müller-Bah1ke. Man müsse im Vorfeld vielerlei bedenken und beachten. Ein ganz "heißes Eisen" sei dabei zweifelos die direkt an den Franckeschen Stiftungen vorbei führende Hochstraße: "Das wissen wir aus Gesprächen mit Unesco-Mitarbeitern." Er hofft, dass dieses DDR-Bauwerk, das er lieber heute als morgen fallen sehen würde, die Aufnahme in die Welterbeliste nicht vereitelt. Denn auf absehbare Zeit wird die Hochstraße wohl nicht abgerissen.

Vielmehr setzt er auf die Welterbe-Würdigkeit der Stiftungen als einzigartige soziale Zweck-Architektur sowie auf das immaterielle Erbe - der Idee eines Sozial- und Bildungswerkes in historischen Mauern. Der Direktor schätzt, dass der Aufnahme-Antrag im nächsten Jahr an die Unesco geschickt werden kann. Auf der Vorschlags-Liste stehen die Stiftungen seit 1999.

Sollte die Unesco die Stiftungen aufnehmen, würde das nicht nur das Ansehen der Einrichtung und der Stadt Halle enorm aufwerten. Es wäre auch damit zu rechnen, dass wesentlich mehr Touristen aus aller Welt kämen und zudem mehr Fördermittel flössen.

Die von der Unesco geführte Welterbe-Liste umfasst 830 Denkmäler in 138 Ländern, darunter 32 in Deutschland. Dazu gehören unter anderem die Altstadt von Quedlinburg mit Stiftskirche und Schloss, das Bauhaus in Dessau, Weimar, Schlösser und Parks von Potsdam und Berlin, die Hansestadt Lübeck und der Aachener Dom.

zurück zu "Medien-Berichte"