Wochenspiegel 29.4.09

Wer fährt durch die Stadt?
Hallescher Durchgangsverkehr wird am 6. Mai von 6 bis 22 Uhr gezählt

Zählplatten auf den Straßen oder fleißige Strichlisten-Führer an verkehrsreichen Stellen - Verkehrszählungen in Halle gab es schon oft.

„Dabei konnten wir immer nur die Anzahl der Fahrzeuge feststellen, die diese Stelle passierten, nicht aber, ob sie in Halle bleiben oder nur durchfahren“, so Rainer Möbius, Ressortleiter Verkehrsplanung im halleschen Stadtplanungsamt. Und genau das will man bei der neuen Zählung am 6. Mai wissen. Von 6 bis 22 Uhr werden Videokameras an 17 Zählstellen (den wichtigsten Ortsgrenzen und einigen Knotenpunkten in der Stadt) alle Fahrzeuge erfassen und ihren Weg durch die Saalestadt verfolgen.

„Dann wissen wir genau, wer nur durchfährt.“ Damit das auch mit dem Datenschutz funktioniert, hat man mit der Arbeit die Firma Mehl Messtechnik GmbH aus Wolfhagen (bei Kassel) beauftragt, die damit schon viele Erfahrungen hat. „Die Daten der Fahrzeuge werden bei der Erfassung so verschlüsselt“, erklärt Geschäftsführer Peter Mehl, „dass Fahrzeuge und ihre Halter nicht identifizierbar sind. Das Lesen und Codieren der Kennzeichen ist mit dem Datenschutz abgestimmt.“

Die Rechner gestützte Auswertung der Ergebnisse soll im Juli vorliegen. Dann wird man genau wissen, wie viele der etwa 100 000 Fahrzeuge, die täglich nach Halle ein- oder ausfahren, die Stadt nur zur Durchfahrt nutzen, und kann damit das verkehrspolitische Leitbild aktualisieren, zum Beispiel für objektive Entscheidungen über die Hochstraße.

Übrigens werden bei der Zählung keine Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt, versicherten die Verantwortlichen.

Zurück zu Medien-Berichte