Presse-Mitteilung 27.3.07

"BI Hochstraße Halle an der Saale e.V." als gemeinnütziger Verein gegründet – Halle-Ehrenbürger Genscher und Raabe sowie Cornelia Pieper und Stadträte mit im Boot

Halle, 27.3.07. 54 zumeist prominente Hallenserinnen und Hallenser aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Politik haben am Montag (26.3.07) einstimmig die Gründung einer verkehrspolitischen Bürgerinitiative beschlossen und sind der neuen "BI Hochstraße Halle an der Saale e.V." als Gründungsmitglieder offiziell beigetreten. Diese setzt es sich zum Ziel, die Hochstraße zwischen der Innenstadt von Halle und Halle-Neustadt durch andere, das heutige Verkehrsgeschehen nicht tangierende Verkehrswege zu ersetzen.

Der neu gegründete, gemeinnützig angelegte Verein "BI Hochstraße Halle an der Saale e.V." will erreichen, dass die stadtgestalterisch störende Zerschneidung der Innenstadt in diesem Areal beseitigt wird und dass sich die Innenstadt künftig bis hin zum Rannischen Platz  wirtschaftlich, kulturell und stadtstrukturell weiter entwickeln kann. Außerdem sollen, so die Ziele der BI, die anliegenden Kliniken sowie die Franckeschen Stiftungen nicht länger durch das Verkehrsgeschehen über Gebühr optisch und vor allem auch nicht umweltbezogen sowie akustisch belastet werden. Die Aufnahme der Franckeschen Stiftungen in die Weltkulturerbeliste der UNESCO soll durch das Projekt aktiv vorangetrieben werden.

Obwohl sich die BI auch weiterhin "politisch strikt neutral" (BI-Vorstand) verhalten wird, verschließt sie sich allerdings auch nicht einer Unterstützung durch die Polit-Prominenz ("sofern es dieser um die Sache und nicht um einseitig parteiorientierte Partikular-Interessen geht", so der BI-Vorstand).

Offiziell befürwortet werden die Ziele der Bürgerinitiative seit kurzem durch Halles Ehrenbürger Hans-Dietrich Genscher und durch die Bundes- und Landespolitikerin Cornelia Pieper. Zwei Stadträte aus anderen politischen Lagern, Dr. Uwe Volkmar Köck und Martin Bauersfeld, haben sich ebenfalls spontan in die Riege der BI-Gründungsmitglieder eingereiht. Auch der Landtagsabgeordnete Marco Tullner hat Mitwirkungsbereitschaft angekündigt.

Weitere BI-Mitgründer sind unter anderen Halles Ehrenbürger Paul Raabe, Ex-Staatssekretär Wolfgang Eichler und Burg-Kanzler Wolfgang Stockert. Außerdem Klinik-Direktor Manfred Brümmer, Ex-MLU-Klinik-Direktorin Erdmuthe Fikentscher, Bildhauer und Ex-Burg-Professor Bernd Göbel und Leopoldina-Generalsekretärin Jutta Schnitzer-Ungefug.


Zu den mehr als 40 weiteren prominenten BI-Unterstützern gehören auch Oper-Intendant Klaus Froboese, Kulturinsel-Intendant Christoph Werner, Burg-Rektor Ulrich Klieber, Halloren-Chef Klaus Lellé, Kathi-Chef Rainer Thiele,  Bauunternehmer Bernd Weisenburger, IWH-Präsident Ulrich Blum und Leopoldina-Altpräsident Benno Parthier.

zurück zu "Presse-Mitteilungen"